Journal
30. November 2015 / Kommentar schreiben

Tuerklinke-Zoo-Basel

Mag ich, solch charmante Details.

29. November 2015 / 2 Kommentare

Im nächsten Jahr geht es ja endlich mit Anna Fink weiter. Der erste Teil erscheint in neuem Gewand, als Hörbuch und als eBook, begleitet von der Fortsetzung. Als ich das alte Bildmaterial sichtete, fielen mir die alten Website-Illus ins Auge. Das rief schöne Erinnerungen wach. Ich hoffe, der Neubeginn wird genauso märchenhaft.

ANNA-FINK-Altes-Bild-5

ANNA-FINK-Altes-Bild-2

ANNA-FINK-Altes-Bild-4

ANNA-FINK-Altes-Bild-6

ANNA-FINK-Altes-Bild-1

ANNA-FINK-Altes-Bild-3

28. November 2015 / Kommentar schreiben

Langenhagweg-Allschwil

Ringsum werden praktische und quadratische Menschenställe geklötzelt, aber dieses windschiefe Gebäudchen hält trotzig die Stellung.

27. November 2015 / Kommentar schreiben

Katzenhaus-Basel

Dort tanzen die Mäuse garantiert nicht auf dem Tisch.

26. November 2015 / Kommentar schreiben

Ruetimeyerstrasse-Basel-2

Aber schön.

25. November 2015 / Kommentar schreiben

Schifflaende-Basel

Interessiert mich brennend, wie es wohl in dieser Atelier-Dachwohnung aussieht.

24. November 2015 / Kommentar schreiben

Baum-beim-Wasserturm-A

Wenn’s mal mit dem Zeichnen nicht läuft und man kurz davor ist, den Stift zu zerbrechen, lautet die Durchhalteparole:

Mach noch kurz ’ne Wutskizze!

Der daraus resultierende Das-regt-mich-alles-so-auf-Strich fördert dann vielleicht doch noch irgendwas Versöhnliches zutage. Das löst den Ärger ein klein wenig. Und dann braucht man sich wenigstens keinen neuen Stift kaufen.

23. November 2015 / Kommentar schreiben

Kinderstadt-2-AAuch diese Zeichnung schaffte es nicht in die engere Auswahl. Dafür diente sie maßgeblich als Vorlage für die finale Version (die ich zu gegebener Zeit ebenfalls präsentieren werde).

22. November 2015 / Kommentar schreiben

Arnold-Boecklin-Strasse-Basel

Eine der schönsten Straßen in Basel. Ich mach manchmal sogar einen Umweg, damit ich dort durchfahren kann.

21. November 2015 / Kommentar schreiben

Freiburgerstrasse-Basel

Wenn man zu uns will, muss man erst mal unten durch.

Das musste ich bei diesem Bild auch. Hab ein neues Aquarell-Papier (Daler Rowney, Aquafine/smooth) ausprobiert und bin gar nicht zufrieden damit. Ist eigentlich nicht von Vorteil, wenn Aquarellpapier Wasserfarbe abstößt und dabei die Farben auch noch enorm verblassen lässt. Ich bleibe also beim Bewährten von Canson.

20. November 2015 / Kommentar schreiben

Postbote-Zatko

Auch ein Figürchen, das nie in die Freiheit entlassen wurde.

19. November 2015 / Kommentar schreiben

Kinderstadt-A

Diese Skizze schaffte es zwar nicht in die Reinzeichnung, gefällt mir aber doch zu gut, um sie irgendwo verschwinden zu lassen.

18. November 2015 / Kommentar schreiben

Holsteinerhof-Basel

Die Wartezeit im Krankenhaus verkürzten wir uns mit Kaffee in der Universitätskantine, inklusive prächtiger Aussicht.

17. November 2015 / Kommentar schreiben

Arnold-Boeklin-Strasse-Basel

Die Straße trägt ihren Namen zurecht; einfach nur – in diesem Falle – zeichnerisch.

16. November 2015 / 2 Kommentare

Neubadstrasse-Kluserstrasse-Basel

Das erinnert mich an „Onkel Paul, die große Pflaume“ (oder „der Winterschläfer“) mit Louis de Funès. Als Filmkulisse für einen Kostümschinken eignet sich dieses Schmuckstück jedenfalls bestens.

15. November 2015 / Kommentar schreiben

Ruetimeyerstrasse-Basel

Das Bachlettenquartier. Ein Fest für die Augen.

Ich würde da jedes Haus zeichnen, wenn ich könnte. Falls ich mal verrückt werde, mach ich das vielleicht auch.

14. November 2015 / Kommentar schreiben

Rheinsprung-Basel

Das Elftausendjungfrauengässlein, nur ein Augenzwinkern entfernt von der Condomeria.

Und dazwischen ein Geheimtip für Liebhaber der Kaligraphie: Das Scriptorium.

13. November 2015 / 2 Kommentare

Manchmal kratze ich am Wahnsinn.

Beim folgenden Projekt hab ich x-Mal mit dem Zeichnen begonnen, war aber nie zufrieden. Entweder versuchte ich einen Stil zu kopieren, der mir gefällt, oder ich wollte einfach nur schnell und ökonomisch ans Ziel. Ein ander Mal dachte ich, Neuland zu betreten wäre vielleicht auch mal ganz interessant, oder ich ließ einfach den Künstler raushängen.

Und so weiter und so fort. Totaler Blödsinn!

Jedes Mal musste ich einsehen (und das nicht zum ersten Mal), dass es zwecklos ist, zu versuchen, sich bewusst weiter zu entwickeln. Es fällt mir immer wieder schwer, zu akzeptieren, dass man gefälligst bei seinen Leisten bleiben und darauf vertrauen muss, dass der nächste Schritt ganz von alleine kommt. Man kann nicht besser werden, wenn man nicht bleibt wie man ist. Andererseits kommt man ohne diesen Prozess auch nicht zu dieser Einsicht, die einen dann zwingt, doch noch einen neuen Versuch zu wagen. Und dann klappt es plötzlich und man versteht gar nichts mehr.

Deprimierend!

Die folgenden Entwicklungsstufen sind nur eine Auswahl des betreffenden Projekts (es gab mindestens noch drei weitere Versuche, die ich aber vor lauter Wut vernichtet habe).

Das letzte Bild ist jetzt übrigend der definitive Anfang der Geschichte (hoff ich mal).

Comic-Entwicklung-Zatko-01

Comic-Entwicklung-Zatko-02

Comic-Entwicklung-Zatko-03

Comic-Entwicklung-Zatko-04

12. November 2015 / Kommentar schreiben

Hochsitz-im-Spessartwald

Diesen Hochsitz mit prächtiger Aussicht hab ich vor einiger Zeit im Spessartwald während einer Recherchewanderung entdeckt. Das Besondere daran war, dass es in meinem Buch Anna Fink / Die Fanfare des Königs auch so eine Stelle gibt.

Warum ich ausgerechnet heute dieses Bild gemalt habe, hat einen genauso besonderen Grund. Immer wieder erhalte ich wunderbare Leserbriefe mit der Frage, wann denn endlich der zweite Teil von Anna Fink erscheint. Die Fortsetzung wurde vom Verlag dauernd verschoben, ich wurde vertröstet und irgendwann verschwand die Trilogie in der planerischen Versenkung. Eine Entwicklung mit gewaltigem Frustpotenzial, wie man sich denken kann.

Aber nun lichtet sich der Himmel. Anna Fink hat eine neue verlegerische Heimat bekommen. Wo genau und wann die Geschichte nun fortgesetzt wird, werde ich demnächst in allen Details dokumentieren.

Und das ist zumindest für mich eine noch schönere Aussicht als die da oben.

11. November 2015 / Kommentar schreiben

Allschwiler-Wald

Heut hab ich mal versucht zu klecksen; meine Lieblingsstelle auf unserem wöchentlich entlangspazierten Vitaparkour.